Manchmal sind es Nuancen…

Ich packe meine Sachen und nehme mit…einen Oxidanten 6% und die 11/0, die 10/0 und die 9/3 von der neuen Pearl Color Farben. Es ist nämlich soweit, mein Haarexperiment geht zu Ende und das ist auch gut so.

Denn trotz und dank allem keraphlex und Virgin haben meine Haare diesen Spaß zwar mitgemacht aber man soll ja bekanntlich nichts übertreiben.

Heute besuche ich meine liebe Iris in ihrem Mainzer Salon Iris Hair Art und lasse mir die finale Farbe anrühren. An dieser Stelle darf ich euch verraten, dass Iris nicht meine Mama ist, wie viele dachten. Ich musste ja schon sehr lachen aber irgendwie würde es tatsächlich ein wenig passen. Nun ja, meine Mama ist eindeutig naturbelassen brünett und hat polnische statt isländische Wurzeln. Minimaler Unterschied, maximale Wirkung.

Zurück zum meinem Zahlensortiment der Farbetöne. In diese hohe Kunst muss man sich in Ruhe einlernen, um wirklich zu verstehen, was aus den Tuben rauskommt, wie man es mischt und vorallem wie es nachher auf dem Haar wirkt und aussieht. Ich fange jetzt auch nichtt an das zu erklären, da fehlt es mir selbst an allen Ecken und Kanten. Trotzdem würde ich mit meinem jetzigen Wissen auch niemals mehr meine Teenie-Experimente in Selbstregie ausführen. Aber witzig war es allemal…

Die Pear Color Farbpalette bietet eine tolle aber große Auswahl, dass ich ganz froh war, als Iris mir die magischen Haarlottozahlen nannte und ich diese nur raussuchen musste, anstatt mich zu entscheiden und zu überlegen, was jetzt wie an mir aussehen könnte. Demnach bin ich nun farbtechnisch bewaffnet und hoffnungsfroh mich von Miss Piggy verabschieden zu können. Die Ergebnisse werde ich euch natürlich im nächsten Blogpost präsentieren.

Vicky